Thermische Inspektion mit stationären Infrarotkameras und Thermografiesoftware PYROVIEW & PYROSOFT AutomationSC

Die Aufgabe

Um eine thermische „Rundum“-Inspektion durchführen zu können, müssen die Messobjekte von allen Seiten erfasst werden. Dafür werden in der Regel mehrere Wärmebildkameras benötigt. Bei runden Objekten, wie z.B. Rohre oder runde Behälter, sind meist schon drei Kameras ausreichend, die jeweils um 120° versetzt installiert und ausgerichtet werden. Bei viereckigen Objekten werden dagegen mindestens vier Wärmebildkameras benötigt. Ist eine Überwachung der Vorder- und Rückseite genügend, reichen oft zwei Wärmebildkameras. Wenn die Messobjekte sehr groß sind, wie z.B. ein Hochofen, können dagegen auch bis zu acht Kameras für die gesamte Mantelfläche benötigt werden.

Jede Kamera liefert Einzelbilder, die in Echtzeit analysiert werden müssen. Das Gesamtbild ergibt sich nur, wenn man die Einzeldateien alle zusammen betrachtet. Dieser Aufwand kann reduziert werden, wenn alle Daten in ein gemeinsames Bild einfließen. Man benötigt also eine Software, die alle Kamerabilder zusammen führt und in Echtzeit auswertet. Das Ergebnis dieser Auswertung soll auch möglichst einfach an die Anlagen SPS angebunden werden können. Eine Prozessregelung oder das Ausschleusen erkannter Fehlteile ist dann einfach realisierbar.

Verschiedene Szenarien für die Rundum-Überwachung: Runde Objekte (3x IR Kameras) | Viereckige Objekte (4x IR Kameras) | Große Objekte (8x IR Kameras) | Vorder- und Rückseite (2x IR Kameras)
Verschiedene Szenarien für die Rundum-Überwachung: Runde Objekte (3x IR Kameras) | Viereckige Objekte (4x IR Kameras) | Große Objekte (8x IR Kameras) | Vorder- und Rückseite (2x IR Kameras)

Die Lösung

Den thermischen Rundumblick liefert Ihnen die von DIAS entwickelte Software PYROSOFT AutomationSC. Das „SC“ steht dabei für „Synchronisierte Kameras“. Die Thermografiesoftware erzeugt einen gemeinsamen Datenstrom aus zwei bis acht Kameras, wobei die Anordnung der einzelnen Kameras im Gesamtbild ausgewählt werden kann. In Echtzeit werden somit alle Daten von bis zu acht Kameras synchron erfasst und ausgewertet. So entsteht ein einheitliches Thermobild für die ROI- und VOI-Berechnungen. Diese Daten können als Infrarotfilm permanent oder in einem Ringspeicher aufgezeichnet werden. Auch lassen sich, um Speicherplatz zu sparen, nur Alarmbilder speichern.

💡 Der große Vorteil von AutomationSC liegt darin, dass man nicht einzelne Dateien beispielsweise auf Hot Spots auswerten muss, sondern nur eine. Dies erleichtert wesentlich Ihre Dokumentation.

Beispiele

Zustandsüberwachung von Transportpfannen mit 3 IR-Kameras

🔎 Kontrolle der Ausmauerung (Hotspot-Suche)

Zustandsüberwachung von Transportpfannen mit 3 IR Kameras von DIAS Infrared

Kontrolle der gleichmäßigen Rohrerwärmung mit 3 IR-Kameras

🔎 Vermeiden von Fehlern beim Biegen

Kontrolle der gleichmäßigen Rohrerwärmung mit 3 IR-Kameras von DIAS

Inspektion von Rohren inkl. Drähte mit 4 IR-Kameras

🔎Überprüfung der feinen Drähte im Inneren der Rohre

Rohrinspektion mit 4 IR Kameras

Kontrolle der Rohrerwärmung mit 3 IR-Kameras

🔎3D-Darstellung hilft besonders bei Hotspot-Erkennung

Kontrolle der Roherwärmung mit 3 IR Kameras

Die Software PYROSOFT AutomationSC unterstützt Sie auch optimal bei der Bildauswertung. Zunächst können die wichtigen Bildbereiche (Region Of Interest = ROI) definiert werden. Dazu stehen Ihnen Punkte, Linien, Rechtecke, Kreise/Ellipsen und Polygone zur Verfügung. Abhängig vom Typ werden für diese ROIs automatisch verschiedene Werte berechnet. Neben den klassischen Werten Min, Max, Avg können auch die jeweiligen Bildkoordinaten (x,y) sowie Längen und Breiten angezeigt werden. Aus diesen Werten vereinbaren Sie nun Ihre VOIs (Value Of Interest = VOI), welche auch arithmetisch verknüpft werden können.

Thermische Rundum Inspektion mit PYROSOFT AutomationSC von DIAS
Programmoberfläche von PYROSOFT AutomationSC

 

Jeder einzelne VOI Wert kann dann wahlweise an Ihre SPS gesendet werden und/ oder auch mittels Grenzwert sofort eine Alarmbedingung auslösen.

Es gibt auch komplexere Funktionen wie Histogramm, Trend, FFT, Filterbilder, Referenz- und Differenzbilder.

Definieren Sie Alarme mit festen oder veränderlichen Schwellwerten und Alarmverknüpfungen, um kritische Temperaturen sofort zu erkennen und diese offline und online anzuzeigen, zu speichern und zu protokollieren. Mithilfe des konfigurierbaren IO-Systems können Trigger und Referenzwerte von der Prozesssteuerung eingelesen sowie Messwerte und Alarmzustände zur Prozesssteuerung ausgegeben werden. Die Anbindung kann via PROFIBUS, PROFINET, WAGO-Modul, Modbus, OPC, TCP-Socket oder Text-Datei erfolgen.

Mit PYROSOFT AutomationSC verbinden Sie Ihre PYROVIEW Wärmebildkameras mit Ihrem Prozess. Eine direkte Kopplung zu Ihrer SPS ist damit einfach zu realisieren. Unser technischer Vertrieb mit jahrelanger Erfahrung klärt gern Ihre Fragen zur Systemkonfiguration oder Bildauswertung und wird Sie optimal bei der Lösung unterstützen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zur thermischen Rundum-Inspektion mit PYROSOFT AutomationSC finden Sie in unserem Applikationsbericht.