Neue DIAS-Infrarotkamera-Serie „protection“ für Industrieanwendungen

Wärmebildkamera im Protection Gehäuse

Für berührungslose Temperaturmessungen in rauen Industrieumgebungen ist die jetzt verfügbare neue DIAS-Infrarotkamera-Serie „protection“ geeignet. Die Kameras besitzen ein robustes IP65-Edelstahlschutzgehäuse mit integrierter Luftspülung, Wasserkühlung und optionalem Schutzfenster. Mit Wasserkühlung sind die Kameras bei Umgebungstemperaturen von -25 °C bis 150 °C einsetzbar. Der standardmäßig vorhandene Motorfokus erleichtert die Scharfstellung des Objektivs.

Für Temperaturmessungen von -20 °C bis 1250 °C in den Spektralbereichen 8 µm bis 14 µm, 3 µm bis 5 µm, 4,8 µm bis 5,2 µm und um 3,9 µm stehen zum Beispiel die mikrobolometerbasierten Kameras PYROVIEW 380 protection zur Verfügung. Auch die schnellen DIAS-Infrarotlinienkameras zur Messung von Temperaturprofilen zwischen 0 °C und 1300 °C in unterschiedlichen Spektralbereichen sind Bestandteil der neuen Kameraserie (PYROLINE 128 protection und PYROLINE 256 protection).

Wie bei allen DIAS-Infrarotkameras ist zur sicheren und zuverlässigen Online-Datenübertragung ein Ethernet-Ausgang vorhanden. Eine Integration in Systemlösungen mit mehreren Kameras ist einfach möglich. Neben dem Ethernet-Online-Ausgang besitzen die Kameras zwei galvanisch getrennte digitale Eingänge (Trigger) und zwei galvanisch getrennte Ausgänge (Alarm). Ein Stand-Alone-Betrieb ohne Rechnerkopplung ist ebenfalls möglich.