Neue DIAS-Quotientenpyrometer für Temperaturmessungen in der Metallurgie schon ab 300 °C

Neue DIAS-Quotientenpyrometer für Temperaturmessungen in der Metallurgie schon ab 300 °C
Neue DIAS-Quotientenpyrometer für Temperaturmessungen in der Metallurgie schon ab 300 °C

DIAS Infrared erweitert seine Produktpalette um neue Quotientenpyrometer, die berührungslose Temperaturmessungen schon ab 300 °C ermöglichen. Sie wurden insbesondere für Anwendungen in der Metallurgie entwickelt. Die Quotientenpyrometer eignen sich für raue Umgebungsbedingungen, wo die Gefahr von Verschmutzungen der Optik besteht. Während normale einkanalige Pyrometer bei Optik-Verschmutzungen geringere Messtemperaturen anzeigen, ändert sich der Messwert bei Quotientenpyrometern erst bei erheblichen Verschmutzungen. Auch bei eventuellen Änderungen des Emissionsgrades während der Messung besitzen Quotientenpyrometer gegenüber Einkanalpyrometern meist geringere Temperaturmessfehler. Nicht zuletzt bleibt im Unterschied zu einkanaligen Pyrometern die angezeigte Temperatur auch weitgehend stabil, wenn das Messobjekt etwas kleiner als das Messfeld des Pyrometers ist. Das ist zum Beispiel oft bei sich bewegenden Metall-Bändern, -Stangen oder -Drähten der Fall.

Kernstück der neuen Quotientenpyrometer ist ein neuartiger Indium-Gallium-Arsenid-2-Farben-Detektor, der auf langjährigen Erfahrungen und wissenschaftlichen Arbeiten auf den Gebieten der Sensortechnologie und Pyrometerentwicklung bei DIAS Infrared beruht. Die Quotientenpyrometer sind innerhalb der PYROSPOT-Pyrometerserie 10 mit Variooptik und LED- oder Laser Pilotlicht bzw. Durchblickvisier oder Farbkameramodul erhältlich (PYROSPOT DGR 10N bzw. DGR 10NV). Auch eine Lichtwellenleiter-Optikvariante ist im Rahmen der PYROSPOT-Serie 11 vorhanden (PYROSPOT DGRF 11N).

Weitere Informationen: