Stationäre und portable Hochtemperaturkameras PYROVIEW zur berührungslosen Temperaturmessung zwischen 300 °C und 3000 °C

Hochtemperaturkamera Pyroview Metall Glas Zement
Stationäre und portable Hochtemperaturkamera-Modelle im Überblick

DIAS Infrared fertigt ein großes Produktportfolio von Pyrometern und Wärmebildkameras zur berührungslosen Temperaturmessung vorwiegend für die industrielle Prozessmesstechnik.

Bei stationären Wärmebildkameras zur Messung besonders hoher Temperaturen baut DIAS Infrared seine Marktführerschaft aus. Die Hochtemperaturkamera PYROVIEW 512N mit 512 x 384 Pixeln und einer Messfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde besitzt einen großen durchgängigen Messbereich von 600 °C bis 1500 °C oder optional von 1400 °C bis 3000 °C. Weiterhin steht ein Kameramodell mit größerer Pixelzahl zur Verfügung. Die Wärmebildkamera PYROVIEW 768N verfügt über eine räumliche Auflösung von 768 x 576 Pixeln, die gleichen „langen“ Messbereiche von 600 °C bis 1500 °C oder 1400 °C bis 3000 °C und eine Messfrequenz von 50 Bildern pro Sekunde. Zur Messung von Temperaturen von 300 °C bis 1200 °C steht die Hochtemperaturkamera PYROVIEW 320N zur Verfügung. Die genannten stationären Wärmebildkameras befinden sich in einem Aluminium-Kompaktgehäuse „compact+“ (IP54) oder einem robusten Edelstahl-Industriegehäuse „protection“ (IP65) mit Luftspülung, Schutzfenster und optionaler Wasserkühlung.

Neben diesen stationären Infrarotkameras hat DIAS Infrared vor wenigen Monaten die weltweit erste portable und gleichzeitig robuste Infrarotkamera zur kurzwelligen Messung hoher Temperaturen auf den Markt gebracht. Das Gerät PYROVIEW 480N portable misst online Wärmebilder mit 480 x 360 Bildpunkten und einer Bildfrequenz von 25 Hz. Es wird ebenfalls ein großer durchgängiger Messbereich von 600 °C bis 1500 °C (optional 1400 °C bis 3000 °C) realisiert. Die Wärmebilder werden auf einem Touchscreen-Farbdisplay dargestellt. Weiterhin wird die Mittelpunkt-Temperatur oder die Maximaltemperatur mit Anzeige des Ortes als Zahlenwert angezeigt. Die Kamera gestattet die Aufzeichnung von Standbildern und Sequenzen. Ein Ethernet (RJ45)-Anschluss dient zur Datenübertragung auf einen PC. Über ein einfaches, intuitiv bedienbares Menü lassen sich wesentliche Parameter der Kamera einstellen. In der Messphase lässt sich das Gerät auch mit Schutzhandschuh bedienen.

Alle genannten Kameratypen arbeiten im nahen Infrarotbereich (NIR) von 0,8 µm bis 1,1 µm (PYROVIEW 480N, 512N und 768N) bzw. 1,4 µm bis 1,6 µm (PYROVIEW 320N), um den Einfluss des Emissionsgrades auf die Temperatur-Messgenauigkeit zu minimieren. Die Kameras sind mit hochdynamischen NIR-Arrays auf Si- bzw. InGaAs-Basis ausgestattet, die die „langen“, durchgängigen Temperatur-Messbereiche ermöglichen.

Die neuen Hochtemperaturkameras finden Anwendung in der Prozesssteuerung- und –überwachung sowie bei der Qualitätskontrolle beispielsweise in den Branchen Metall, Glas und Zement.

DIAS Infrared wird die Geräte neben weiteren Neuentwicklungen unter anderem auf der bald stattfindenden Glasstec in Düsseldorf präsentieren. Sie finden uns dort vom 20.-23.9. 2016 in Halle 14 auf dem Stand 14G21.